Neue Kochbücher in meinem Bücherregal

Wie Ihr vielleicht bemerkt habt, ist mein letzter Post schon eine Weile her.

Leider musste ich eine längere Blogpause hinlegen, da private Dinge im Vordergrund standen.

Ich habe es wirklich sehr vermisst, zu schreiben und zu fotografieren.

Aber jetzt kann ich es kaum abwarten, wieder zu bloggen.

Heute möchte ich euch 2 Kochbücher vorstellen, die seit Weihnachten in meinem Bücherregal stehen.

Die beiden Bücher haben sogar eine Gemeinsamkeit (siehe Text unten).
Ich hatte auch schon das Vergnügen, Rezepte aus diesen Büchern auszuprobieren.

Also freut euch schon mal auf die nächsten Posts.

Jamies 15 Minuten Küche

War ja klar, dass das neue Buch von Jamie Oliver auf jeden Fall in meine Sammlung muss!

Auf den ersten Blick ein interessantes Buch mit tollen Fotos von Jamies Haus- und Hoffotograf David Loftus.

Die Gerichte sind hauptsächlich auf bunten Holzbrettern oder großen Tabletts angerichtet, was schon einmal ein optischer Unterschied zu den vorherigen Büchern ist.

Ich bekam sofort Lust, Rezepte nachzukochen. Die Prinzip der Zubereitung ähnelt sehr den 30 Minuten Rezepten, d. h. Rezepete wurden vereinfacht und wie immer ist die Organisation und Vorbereitung sehr wichtig. Z. B. zu Anfang das Wasser für den Reis im Wasserkocher schon mal erhitzen, alle nötigen Kochutensilien schon vorbereiten, usw.

Allerdings habe ich es nicht in 15 Minuten geschafft. Das mag zum einen daran liegen, dass ich keinen Aufsatz für meine Küchenmaschine habe, die das Gemüse ruck zuck zerkleinert und zum anderen, dass ich es beim Kochen nicht so eilig habe.
Schon bei seinen Rezepten der 30 Minuten Küche ist mir das in diesem Zeitlimit nicht gelungen.

Egal, das Ergebnis zählt und was ich bisher gekocht habe, hat mir sehr gut geschmeckt!

Rezepte, die ich bisher nachgekocht habe:

  • Schwedische Fleischbällchen und Reis mit Sellerie und Spinat
  • Geniales Griechisches Hähnchen mit Gemüsecouscous und Zaziki
  • Gegrilltes Steak mit Ratatouille und Safranreis

Leider sind die Fotos nicht so doll geworden. Ich hoffe, sie machen Euch trotzdem Appetit auf die Gerichte!

Paris in meiner Küche

 

Als ich die bezaubernde Rachel Khoo zum ersten Mal im Fernsehen sah, hat sie mich sofort begeistert mit ihrer fröhlichen, lockeren und offenen Art. Was sie in ihrer winzigen Küche in Paris mit nur 2 Kochstellen und einem kleinen Backofen zaubert, ist einfach unglaublich! Klassiker der französichen Küche hat sie teilweise neu interpretiert.
Neben der Pariser Alltagsküche, Gerichte für Gäste und leckeren Desserts gibt es ein eigenes Kapitel über Grundrezepte für Fonds, Saucen und Konditorcreme. Rachel Khoo hat ihr Handwerk der Pâtissèrie an der berühmten Kochschule „Le Cordon Bleu“ erlernt und sie scheint ihr Handwerk auch zu verstehen.

Die schönen kleinen Grafiken am Anfang und Ende des Buchs stammen auch von ihr, nebenbei kann mal also ein paar Französisch-Vokabeln auffrischen :-)

Ach ja, die schönen Fotos im Buch sind auch von David Loftus!
Das Essen wirkt nicht übermäßig gestylt aber man erkennt auf jeden Fall seine Handschrift.

Bisher habe ich nur 1 Rezept aus dem Buch nachgekocht, es werden bestimmt noch viele folgen!

  • Poulet aux champignons avec une sauce au vin blanc / Hähnchen mit Champignons in Weißweinsoße

Vielleicht habt Ihr ja auch schon Rezepte aus den Büchern ausprobiert.
Über einen Kommentar dazu würde ich mich sehr freuen!

Schreibe einen Kommentar