Bohnen mit Tomaten

Zwar ist der Sommer offiziell vorbei, dennoch möchte ich Euch dieses sommerliche Rezept nicht vorenthalten.
Zudem gibt es immer noch Bohnen und Tomaten aus Deutschland auf dem Markt zu kaufen.
Und dieses wunderbar blühende und duftende Bohnenkraut, das ich bei meinem Lieblings-Biobauern gefunden habe.
Es verleiht dem Gericht das „I-Tüpfelchen“.
Die Bohnen waren natürlich von unserer Parzelle :-)
Natürlich kann man die Tomaten durch Dosentomaten ersetzen und Bohnen kann man auch gut als Tiefkühlware benutzen.
Somit ist das Rezept tauglich für jede Jahreszeit.
Dennoch sind die frischen Zutaten ganz klar meine Favoriten!

 

Nun zum Rezept.

An Zutaten braucht Ihr für 4 Personen:

. 1 kg frische Tomaten oder 400 g Dosentomaten
. 500 g grüne Bohnen
. 1 Zwiebel
. 2 Knoblauchzehen
. ca. 400 g Passierte Tomaten
. Bohnenkraut, möglichst frisch (oder getrocknet), ganze Stängel und abgelöste Blätter und Blüten.
. 2 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer

Die Haut der Tomaten an der Unterseite mit einem Messer vorsichtig einritzen (wie ein Kreuz) und mit kochendem Wasser übergießen.
Anschließend die Haut abziehen. die Samen entfernen und grob klein schneiden.
Die Bohnen waschen und in mundgerechte Stücke schneiden.
Die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen. Zwiebel und Knoblauch in kleine Würfel schneiden.

Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Ziebelwürfel dazugeben. Mit sanfter Hitze mind. 10 Minuten anbraten, sie dürfen aber nicht braun werden. Anschließend den Knoblauch weitere 2 Minuten mitbraten. Jetzt die Tomaten und die passierten Tomaten in die Pfanne geben und zum kochen bringen. Sobald die Sauce kocht, die Bohnen dazugeben, Hitze wieder reduzieren, so dass es leicht köchelt. Nun mit Salz, Pfeffer und ein paar Stängel Bohnenkraut im ganzen würzen. Die Bohnenkrautstängel fische ich am Ende der Garzeit wieder heraus. Den Deckel auf den Topf und alles für 20-30 Minuten garen (Garprobe machen).
Abschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Blätter und Blüten vom Bohnenkraut über das Gericht streuen.

 

Ich finde, das ist ein schönes vegetarisches Gericht, das natürlich auch als Beilage zu Fleisch und Fisch passt.

Nun wünsche ich Euch viel Spaß beim Nachkochen und wünsche
Bon appétit!

Nicole

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

      Schreibe einen Kommentar