Mein Tomatenexperiment – Teil 1

Der Frühling lässt dieses Jahr wirklich auf sich warten!

Ich freue mich schon sehr auf die neue „Gartenglück“ Saison 2013!

Wir konnten wieder eine Parzelle pachten und ich kann es nicht mehr abwarten, bis es wieder losgeht. Anfang Mai ist die Übergabe der Parzelle.

Vor ein paar Wochen habe ich zufällig „daheim & unterwegs“ gesehen. Die Sendung läuft wochentags ab 16.15 Uhr im wdr.
Der Sender hat Tomatensamen an die Zuschauer verteilt und einen Wettbewerb für die größte Tomaten ausgerufen. Wöchentlich (meist freitags) wird Schritt für Schritt gezeigt, wie man selber Tomatenpflanzen zieht.

Leider habe ich keine Tomatensamen mehr vom wdr erhalten, waren wohl ruckzuck vergriffen.

Doch es hat mich so sehr gereizt, das wirklich mal selber auszuprobieren.
Also auf zum Gartencenter und dort habe ich das „Startmaterial“ gekauft:

Das Mini-Gewächshaus war mit 4 € wirklich günstig. Im Gartencenter wurde mir zu den Kokos-Quelltabletten geraten, die ein Gelingen garantieren sollen.

Die Samen habe ich im Biomarkt gekauft.

Die Sorte Matina ist eine Freilandtomate und hoffentlich resistenter, wenn es regnet.
Leider konnten wir letztes Jahr auf unserer Parzelle keine Tomaten ernten! Durch den Dauerregen sind die Tomaten leider alle verfault.

Von der 2 Sorte Zuckertraube habe ich nur wenige Samen genommen, weil sie keine Freilandtomate ist.

Zuerst habe ich die Kokostabletten auf dem Boden des Gewächshauses verteilt und anschließend mit lauwarmem (!!!) Wasser angegossen, sodass sie richtig aufgequollen sind.
Anschließend habe ich jeweils 2 Samen pro Tablette in die Öffnung gegeben und die Faseröffnung leicht mit den Fingern geschlossen. Dann habe ich alle nochmals ein wenig angegossen.

Dann habe ich eine Decke auf die Fensterbank gelegt und darauf das Gewächshaus gestellt.

Nun heißt es abwarten!

Ich bin sehr gespannt, ob sich nach einer Woche etwas tut!

Nächste Woche werde ich Euch weiter über mein Experiment berichten!

Vielleicht habt Ihr auch schon mal selber Tomatenpflanzen gezogen und habt ein paar Tipps für mich? Über jeden Kommentar freue ich mich.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Danke!
    Ich bin auch wirklich total happy, das ich die neue Kamera habe.
    Jetzt muss ich mir nur noch etwas überlegen, wie ich auch abends gute Fotos machen kann. Evtl. hilft ja da eine Tageslichtlampe.

Schreibe einen Kommentar