Mangold mit Speck und Parmesan auf Kartoffelpüree

Mangold konnten wir dieses Jahr schon das vierte Mal ernten.
Denn, wenn man nur die jeweils äußeren Blätter der Pflanzen pflückt, wachsen immer wieder
neue nach.
Ein geniales Gemüse, das einfach köstlich schmeckt.
Kaum zu glauben, dass ich Mangold gar nicht in meiner Küche verwendet habe, bevor wir unsere
eigene Parzelle hatten.

Besonders die Stiele haben einen ganz besonderen Geschmack!

Am Samstag haben wir die ersten mehlig kochenden Kartoffeln geerntet, bestimmt 3 Kilo.
Dass sie eher für Kartoffelpüree geeignet sind habe ich aber erst gemerkt, als ich am
Sonntag die ein paar davon für unser Abendessen verwendet habe. Denn wir kennen nur den
Namen der Sorte, was sich dahinter verbirgt ist jedesmal eine Überraschung.

So lag es nahe aus diesen Zutaten auch etwas leckeres zu kochen.

Für das Mangold-Gemüse benötigt Ihr an Zutaten:

500 g Mangold
150 g durchwachsener Speck am Stück, z.B. Bacon oder Pancetta
1 Zwiebel
50 g Butter
100 ml Sahne
30 g Parmesan, gerieben
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Und für das Kartoffelpüree:

500 g mehlig kochende Kartoffeln
ca. 200 ml warme Milch
40 g Butter
Salz, Muskatnuss

Zubereitung:

Den Mangold gründlich waschen. Ca. 3/4 des Stieles herausschneiden und in mundgerechte
Stücke schneiden.
Das restliche grüne Blatt grob zerkleinern.
1 Zwiebel schälen und in grobe Würfel schneiden.
Den Speck auch in kleine Streifen oder Würfel schneiden.

Die Kartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden, diese dann in Salzwasser 10 Minuten
kochen.

In der Zwischenzeit in einer heißen Pfanne die Butter zerlassen und den Speck dazu geben und
scharf anbraten.
Nach 2 Minuten die Zwiebeln und Stiele weitere 5 Minuten anbraten. 200 ml warmes Wasser
dazugeben und bei niedriger Hitze mit Deckel 10 Minuten dünsten.
Anschließend das Mangold-Grün dazugeben und weitere 5 Minuten (mit Deckel auf der Pfanne)
dünsten.
Die sahne angießen, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen, den Parmesan unterheben.
Vorsicht mit dem Salz, da der Speck schon gut gesalzen ist und der Parmesan auch gut würzt.

Die Kartoffeln abgießen und die Kartoffelstücke in den Topf zurückgeben.
Nun mit einem Kartoffelstampfer zu einem „Brei“ zerkleinern und auch schon vorab die Hälfte
der Milch dazugeben. Jetzt müsst Ihr entscheiden, ob Ihr noch weitere Milch benötigt.
Zum Schluss kommt noch die Butter dazu, die untergerrührt wird.
Mit Salz und geriebener Muskatnuss würzen.

Wer möchte, kann noch Parmesan über das Gemüse reiben.

Und nun wünsche ich Euch wie immer „Bon appétit!“

Alles Liebe
Nicole

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

    • Liebe Sabrina!
      Das könnte funktionieren.
      Ich werde aber mal recherchieren und sag dir dann Bescheid.
      Viel Spaß beim ausprobieren!
      Viele liebe Grüße
      und dir auch noch eine schöne Woche!
      Nicole

Schreibe einen Kommentar