Bananenkuchen oder meine neue Kategorie „Reste-Essen“

Ihr Lieben,

ab heute gibt es eine neue Kategorie auf meinem Blog:

Denn vielleicht geht es Euch ja auch so wie mir.
Die „besten“ Rezepte entstehen, wenn man einfach mal in seinen Kühlschrank oder
Vorratsschrank nachschaut, was denn da noch so darauf wartet gekocht zu werden.

Oder ihr habt noch Lebensmittel, die „übrig“ geblieben sind und die man auch nicht einfach
so entsorgen möchte, da man sie eigentlich noch verzehren kann.

So ging es mir neulich mit den schon wirklich überreifen und braunen Bananen.
Bananen esse ich am liebsten, wenn sie noch ein Müü grün sind aber wenn sie schon die ersten
braunen Flecken bekommen, eher mit Widerwillen.

Nun, wie wäre es mit einem Bananekuchen?

Schnell hatte ich die Küche inspiziert und siehe da, die nötigen Zutaten waren alle da!

Also habe ich mich gleich ans Werk gemacht und schon bald stieg dieser köstliche Duft von
Banenen und Kuchenteig in die Luft, sodass ich es kaum erwarten konnte, bis ich den Kuchen
endlich aus dem Ofen und der Backform befreien konnte.

Und die erste Kostprobe- noch warm! – so was von lecker!!!

Ich kann Euch nur ans Herz legen, das Rezept mal auszuprobieren.
Aber VORSICHT!!! der Kuchen kann süchtig machen.

Zutaten:
175 g Butter (Zimmertemperatur)
175 g Zucker (jeweils Hälfte weißer und brauner Rohrzucker)
75 g gemahlene Mandeln
2 Eier (Größe L)
175 g Mehl und 1 1/2 TL Backpuler
250 g Bananen
175 g weiße Schokolade

Zubereitung

Backofen auf 170°C vorheizen und eine Kastenform (ca. 20×12 cm) mit Backpapier auslegen.

Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, die Eier nach und nach dazugeben auch gut
unterrühren. Dann die Mandeln dazu geben sowie das Mehl, das zuvor mit dem Backpulver
vermischt wurde.
Die Bananen und die Schokolade in kleine Stücke schneiden und zum Schluss in den Teig geben
und gut unterrühren.
Den Teig dann in die Backform geben.
Nun für 1 Stunde backen, evtl. nach 40 Minuten mit Alufolie abdecken, falls der Teig zu
dunkel wird.

In der Form erst einmal 10 Minuten abkühlen lassen und dann mit dem Backpapier herausnehmen,
dieses entfernen und auf einem Kuchengitter endgültig erkalten lassen – Wenn man das
schafft, denn auch warm schmeckt er gut! :-)

„Bon appétit!“

und liebe Grüße
Nicole

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

    Schreibe einen Kommentar