Orecchiette alla Barese

Das folgende Rezept ist nicht nur einfach sondern auch schnell zubereitet.

Ich habe es in dem wunderbaren Buch „Kann denn Kochen Sünde sein?“ von Guillaume Long gefunden. Das Kochbuch habe ich Euch bereits hier vorgestellt.

Im Originalrezept wird Cime di Rapa (Stängelkohl) verwendet, der hauptsächlich in Apulien
(Süditalien) angebaut wird und somit auf unseren Märkten schwer zu finden ist.

Daher schlägt der Autor auch Brokkoli als Ersatz vor. Diesem Vorschlag bin ich dann gefolgt
und herausgekommen ist ein wirklich leckeres und schmackhaftes Essen.

Diese Zutaten braucht Ihr (4 Personen):
1 Packung Orecchiette (kleine Muschelnudeln)
10 Anchovisfilets
5 bis 6 Zehen Knoblauch
500 g Brokkol, nur die Röschen
Pecorino oder Parmesan
2 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Die Orecchiette nach Packungsanweisung in Salzwasser kochen.
Der Knoblauch wird in kleine Stücke geschnitten, ebenso die Anchovifilets und der Käse wird
gerieben.
5 Minuten vor Ende der Garzeit der Nudeln, die Brokkoliröschen dazugeben und mitkochen
lassen.
Während die Nudeln und der Brokkoli kochen, wird der Knoblauch langsam in der Mitte der
Pfanne in Öl angebraten. Dann die Hitze vom Herd ganz klein stellen und die Anchovifilets
unter schwachem rühren melzen.
Nach der Garzeit werden die Nudeln und der Brokkoli abgegossen und zurück in den Topf
gegeben. Dabei wird bei kleiner Hitze das Gemüse ein wenig mit einem Holzlöffel zerkleinert
und anschließend der Inhalt der Pfanne dazu gegeben.
Zum Schluss noch mit Pfeffer abschmecken (durch die Anchovis ist es schon salzig genug!).
Nun alles gut vermischen und auf 4 Teller verteilen.
Anschließend den geriebenen Käse darüber verteilen und dann zusammen mit einem Glas
kräftigem Rotwein einfach nur genießen.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachkochen

und sage nur „Bon appétit!“

Alles Liebe
Nicole

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

        Schreibe einen Kommentar