„Das Küchentagebuch“ von Nigel Slater / Eine Buchrezension

querbeetnatuerlichkochen.kuechentagebuch1

Nigel Slater Buchtitel „Das Küchentagebuch“

 

Es ist immer noch unglaublich für mich, dass ich Nigel Slater erst letztes Jahr so richtig wahrgenommen habe.
Zufällig sah ich eine seiner Sendungen im Fernsehen und die war so interessant, dass ich mich im Netz auf die Suche nach mehr Informationen über ihn machte.
Mir gefiel seine Art, wie er kochte, über seine Zutaten erzählte und natürlich auch seine Rezepte!
Was mich zusätzlich erfreute, dass er auch einen eigenen Garten hat und sich offensichtlich gut mit dem Gärtnern auskennt. Das hat ihn mir noch sympathischer gemacht :-)
Es dauerte natürlich nicht lange, bis das erste Kochbuch von ihm bei mir einzog und weitere folgten.

Falls Ihr Nigel Slater noch nicht kennt [wäre ja möglich ;-)], möchte ich ihn Euch gerne kurz vorstellen:
Er hat eine Kochausbildung und ist schon seit Jahren ein sehr erfolgreicher Food Journalist. Unter anderem schreibt er für den Observer seit über 20 Jahren eine Kolumne und hat etliche Kochbücher herausgebracht. Zudem drehte er schon einige Kochsendungen für die BBC. Er hat auch ein Buch über sein Leben geschrieben, das sogar schon verfilmt wurde: „Halbe Portion – Wie ich meine Leidenschaft für das Kochen entdeckte“.
Weitere Infos findet Ihr auf seiner Webseite.

Nun habe ich das aktuelle Buch (in deutscher Sprache) von Nigel Slater, mit dem Titel: „Das Küchentagebuch – Mit 250 Rezepten durch das Jahr“ vor mir liegen. Bevor ich ausführlich auf das Buch eingehe, sei vorab gesagt: ich bin total begeistert und für mich ist es das Kochbuch des Jahres 2014!!!

Schon den Einband finde ich sehr ansprechend mit dem Farbfoto von Äpfeln und einem Foto von Nigel Slater in schwarz/weiß, der einen freundlich und sehr entspannt anschaut.
Wenn man den Buchdeckel aufklappt, findet man schon das erste Rezept, nette Idee!

Dann folgen u. a. ein paar einführende Worte. Er bezeichnet sich selber bescheiden als Amateurkoch (großes Understatement Herr Slater!), der nur ehrliche und alltägliche Sachen kocht und Rezepte entwickelt. Wobei er seine Rezepte als Inspiration für seine Leser sieht und man sich nicht sklavisch an das vorgegebene Rezept halten sollte.
Diese Art zu kochen liebe ich nebenbei gesagt, denn oft hole ich mir Ideen aus Kochbüchern und ergänze hier und da eine Zutat oder tausche sie aus.

querbeetnatuerlichkochen.kuechentagebuch2

Das Küchentagebuch von Nigel Slater-Januar

 

Laut Nigel Slater ist das Buch aus vielen Notizen aus unterschiedlichen Jahren entstanden.
Es ist im wahrsten Sinne ein Tagebuch, das die Rezepte nach den einzelnen Monaten eines Jahres geordnet sind.
Leider gibt es am Anfang des Buches kein Inhaltsverzeichnis – mein einziger Kritikpunkt -, lediglich am Ende findet sich ein Register mit einzelnen Lebensmitteln und den dazugehörigen Rezepten.

querbeetnatuerlichkochen.kuechentagebuch3 querbeetnatuerlichkochen.kuechentagebuch4

Was ich so wunderbar an diesem Tagebuch finde (wie übrigens bei all seinen Büchern) ist, dass man nicht nur das eigentliche Rezept findet, sondern noch die Geschichte zu dem Rezept. Wie es entstanden ist, woher die Zutaten kommen usw..Oder in einer Geschichte findet sich ein Rezept, wobei man sich die einzelnen Zutaten und Arbeitsschritte „erlesen“ muss. Auf über 500 Seiten!!! reinstes Lesevergnügen. Fängt man einmal an, kann man einfach nicht mehr mit lesen aufhören. Zu schade, dass das Buch nicht in meine Handtasche passt und auch ziemlich schwer ist, sonst würde es mich überallhin begleiten ;-)

querbeetnatuerlichkochen.kuechentagebuch5

Die Rezepte sind gut umzusetzen und die Zutaten hat man entweder schon zu Hause oder sie lassen sich gut besorgen. Für jeden Geschmack ist etwas dabei; süß und salzig, Fleisch und Gemüse, mediterrane, europäische und asiatische Richtung.

querbeetnatuerlichkochen.kuechentagebuch7 querbeetnatuerlichkochenkuechentagebuch6

Nun zu den Rezeptfotos. Nicht für jedes Gericht findet man eines, was ich aber nicht besonders schlimm finde.
Sie sind ohne großen Schnickschnack in eher dunklen-erdigen Tönen gehalten und machen Appetit auf das Essen. Zudem finden sich noch wunderschöne Bilder von Blumen und anderen Pflanzen aus seinem Garten.

Auf der Rückseite steht ein Zitat von Jamie Oliver: “ Nigel ist ein gottverdammtes Genie.“
Dies kann ich nur unterstreichen!

Vielleicht kennt Ihr das Buch ja schon und habt Rezepte daraus gekocht. Dann würde mich interessieren, wie es Euch gefällt!

Morgen findet Ihr übrigens ein Rezept aus dem Küchentagebuch hier auf dem Blog!!!

Alles Liebe
Nicole

Nigel Slater
Das Küchentagebuch.
Mit 250 Rezepten durch das Jahr
532 Seiten, Hardcover
180 farbige Abbildungen
Originaltitel: Kitchen Diaries II
EUR 39,99 [D] / 53,90 sFr.
ISBN 978-3-8321-9477-2
DuMont Buchverlag

Hinweis: Das Buch wurde mir unentgeltlich vom DuMont Buchverlag zur Verfügung gestellt. Die Rezension entspricht zu 100% meiner eigenen Meinung und sie wurde nicht vom Buchverlag beeinflusst.

 

Schreibe einen Kommentar