Rote Bete Bourguignon oder Ela besucht meine Parzelle

Rote Bete Bourguignon 5.querbeetnatuerlichkochen

Dieses herrliche Gericht mit Zutaten von meiner Parzelle habe ich zusammen mit der Food-Fotografin Ela von „Du musst mir unbedingt das Rezept dafür geben“ gekocht.
Und es war sowas von köstlich!

Aber wieso, weshalb, warum?
Fange ich doch mal von vorne an, Euch davon zu erzählen!

Vor kurzer Zeit fragte mich Ela, ob sie mich einmal auf meiner Parzelle besuchen könnte.
Sie möchte eine neue Reihe auf ihrem Blog veröffentlichen, wo es um Gärtner und ihre Gärten geht.
Ich war sofort Feuer und Flamme und fragte Ela, ob sie sich vorstellen könnte, dass ich sie im Gegenzug in ihrem Atelier besuche. Denn ich wiederum fand es spannend, ihr beim Fotografieren zuzusehen.
Ela fotografiert nämlich nicht nur für ihren Blog sondern auch für Zeitschriften wie die „Effilee“ oder „Einfach Hausgemacht“ und für Buchverlage sowie Agenturen. Und die Fotos finde ich einfach großartig. Zudem ist Ela gelernte Köchin und hat auch in Sterne-Küchen gearbeitet. Dies spiegelt sich natürlich auch in ihren wunderbaren Bilder wieder!

Rote Bete in der Erde.querbeetnatuerlichkochen Möhren im Boden.querbeetnatuerlichkochen Zwiebel in der Erde.querbeetnatuerlichkochen

So trafen wir uns vor ein paar Wochen auf meiner Parzelle und ich zeigte ihr mein Gemüse und beantwortete ihre Fragen. Sie fotografierte und ich natürlich auch :-)
Vorab hatten wir uns natürlich auch Gedanken gemacht, was wir kochen könnten.
Da ich mir sicher war, dass es noch genügend Rote Bete gibt, sollte es also ein Gericht mit diesem Gemüse sein.
Auf dem Blog „Valentinas Kochbuch“ wurde ich fündig. Rote Bete Bourguignon von Luise Vindahl und David Frenkiel diente uns als Anregung.
Weitere Zutaten wie Zwiebel und Möhren (die erste Ernte für dieses Jahr) konnten wir auch ernten.

Querbeet-Natürlich kochen Dill mit Marienkäfer Zuckerhut.querbeetnatuerlichkochen Salat.querbeetnatuerlichkochen Ela 1.querbeetnatuerlichkochen Paprika.querbeetnatuerlichkochen Maisstaude nah.querbeetnatuerlichkochen Maisstaude fern.querbeetnatuerlichkochen Kürbisblüte.querbeetnatuerlichkochen Kürbis.querbeetnatuerlichkochen Gartenglück Parzellen.querbeetnatuerlichkochen Ela 2.querbeetnatuerlichkochen Gartenglück Parzellen 2.querbeetnatuerlichkochen Fenchelblüten.querbeetnatuerlichkochen Aubergine.querbeetnatuerlichkochen Ernte.querbeetnatuerlichkochen

Dann haben wir uns auf den Weg zu Elas Atelier gemacht. Und plötzlich befand ich mich im Foodfotografie-Himmel!
Da war alles, was mein Fotografen-Herz höher schlagen ließ, angefangen von Props, verschiedenen Unter- und Hintergründen bis hin zu einer Küche. Also viel mehr Möglichkeiten, gute Fotos zu machen, als ich das zu Hause könnte.

Behind the Scenes 5.querbeetnatuerlichkochen Behind the Scenes 4.querbeetnatuerlichkochen Behind the Scenes 3.querbeetnatuerlichkochen Behind the Scenes 2.querbeetnatuerlichkochen

Sofort machten wir uns ans Werk. Die Kochutensilien und sämtliche Zutaten wurden bereitgestellt.
Natürlich haben wir uns auch entschieden, welche Props wir nutzen.
Dann ging es ans Gemüse putzen und schnippeln. Aber halt! Zuvor wurden Rote Bete, Zwiebel  und Möhren noch in ihrem Urzustand fotografiert.
Anschließend kochten wir gemeinsam das Gericht und machten dabei auch wieder Fotos.

Rote Bete.querbeetnatuerlichkochen Zwiebel.querbeetnatuerlichkochen Karotten.querbeetnatuerlichkochen Behind the Scenes 1.querbeetnatuerlichkochen Rote Bete geschält.querbeetnatuerlichkochen Zwiebelgrün.querbeetnatuerlichkochen Rote Bete und Möhren.querbeetnatuerlichkochen Möhren gewaschen.querbeetnatuerlichkochen Möhren geschnitten.querbeetnatuerlichkochenEla gießt Öl in den Topf.querbeetnatuerlichkochen Rote Bete Bourguignon 2.querbeetnatuerlichkochen Rote Bete Bourguignon 1.querbeetnatuerlichkochen Rote Bete Bourguignon 3.querbeetnatuerlichkochen

Zum Schluss wurde dann das Rote Bete Bourguignon von jedem von uns in Szene gesetzt.
Dabei habe ich auch noch einmal ein paar Dinge gelernt, z. B. wie ich das Licht auf das Gericht setze und wie es dann unterschiedlich wirken kann. Es war insgesamt sehr spannend für mich zu sehen,wie ein Profi fotografiert.

Rote Bete Bourguignon 6.querbeetnatuerlichkochen Rote Bete Bourguignon 4.querbeetnatuerlichkochen Ela im Studio 1.querbeetnatuerlichkochen

Klar, dass wir am Ende natürlich auch probiert haben und da keine Zeit mehr für ein gemeinsames Mahl war, wurde alles schwesterlich in Tuppadosen für zu Hause aufgeteilt.
Dort habe ich es wieder aufgewärmt und so was von genossen!!!
Zum Glück habe ich noch Rote Bete auf der Parzelle und ich kann das Gericht also nochmals kochen und das wird wieder ein Fest werden.

Der Tag hat mir sehr große Freude bereitet und ich möchte mich an dieser Stelle dafür bei Ela bedanken!
Und eine Fortsetzung ist sicherlich nicht ausgeschlossen! Schließlich gibt es da noch einiges an Gemüse zu ernten ;-)

Elas Bericht findet Ihr übrigens hier: Klick!

Ach so, da war ja noch was!!!
Das Rezept möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten:

Rote Bete Bourguignon
Nach einem Rezept von Luise Vindahl und David Frenkiel

Zutaten (Für 2 Personen)

1 Zwiebel, wenn möglich mit Grün
4 Zehen junger Knoblauch
5-7 Karotten
1 große, lange Rote Bete
4 Zweige Thymian
1-2 TL Honig
3 Lorbeerblätter
2 EL Tomatenmark
250 ml Rotwein
500 ml Gemüsebrühe oder Wasser
Salz
Frisch gemahlener Pfeffer
4 Schalotten
Alter Balsamico zum Abschmecken
1/2 TL brauner Zucker
½ Zitrone
Olivenöl zum Braten
2-3 EL Butter

Das Gemüse waschen und schälen. Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln, Karotten schälen und grob würfeln. Rote Bete schälen und in 1 mal 1 Zentimeter große Würfel schneiden. Thymian waschen und trocken tupfen.

3 Esslöffel Olivenöl in einem großen Bräter erhitzen. Zunächst Rote Bete, Karotten und 3 Thymianzweige darin unter Rühren anbraten. Tomatenmarkt dazu geben. Das Gemüse mit Honig beträufeln und mit dem Rotwein aufgießen. Zwiebel und Knoblauch, Salz und Pfeffer hinzu geben und solange köcheln bis der Rotwein um die Hälfte reduziert ist. Die Gemüsebrühe hinzu geben. Das Gemüse mit geschlossenem Deckel und bei kleiner Hitze 40 Minuten köcheln lassen. Den Deckel abnehmen und alles weitere 10 bis 15 Minuten einkochen lassen. In der Zwischenzeit die Schalotten schälen und vierteln.

Wenn das Gemüse und die Sauce die gewünschte Konsistenz haben, alles mit Salz, Pfeffer und etwas Balsamico abschmecken. Die Blättchen des aufgehobenen Thymianzweigs hacken und einrühren. Die Butter hinzugeben, das Gericht warm halten, jedoch nicht mehr kochen.

Zeitgleich etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Schalotten darin 2-3 Minuten anbraten. Mit Zucker bestreuen, kurz karamellisieren und mit Zitronensaft beträufeln. Das Gulasch mit den Zwiebeln servieren.

Dazu passen ausgezeichnet Belugalinsen. Sie werden mit einer geschälten Knoblauchzehe und einem frischen Lorbeerblatt und ein wenig Salz in Wasser gekocht. Die Linsen sind besonders lecker, wenn man sie nach dem Kochen mit etwas Olivenöl und Balsamicoessig mariniert und fein geschnittenes Basilikum oder Petersilie untermischt.

Ich wünsche Euch „Bon appétit“

Nicole

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Queerbeet Gartenküche - Manuela Rüther

  2. Diese Saison hatte ich auch ein Stück Acker, auf dem ich allerlei angepflanzt habe. Unter anderem auch Rote Bete. Früher als Kind gehasst, hab ich sie inzwischen wirklich lieben gelernt. Daher danke für das Rezept. :)

    Liebe Grüße und bis morgen auf der Blogst!
    Jenni

Schreibe einen Kommentar