Ananas mit Olivenöl, Honig und Limetten

Um es gleich vorab zu sagen, das Wort „Geschmacksexplosion“ trifft es genau, als ich dieses Gericht zum ersten Mal probierte.

In letzter Zeit habe ich selten ein Rezept nachgekocht, von dem ich mir anfangs so gar nicht vorstellen konnte, wie es wohl schmecken wird.

Hier habe ich bereits über das Buch „In der Küche mit Alain Passard“ berichtet, aus dem das Rezept stammt.
Ich habe es ausgewählt, weil ich die Kombination Ananas und Olivenöl noch nicht gegessen hatte und es mir gut umsetzbar schien.

Ich konnte wirklich alle Aromen gut herausschmecken, die süße Ananas, das Olivenöl und natürlich den Honig sowie die Limetten (man kann auch Zitronen verwenden).
Nach dem ersten Bissen konnte ich gar nicht mehr aufhören zu essen, es wurde immer besser.

 

An Zutaten benötigt Ihr für 4 Personen:

1 schöne, reife Ananas
150 g flüssiger Akazienhonig
2 Zitronen oder 2 große Limetten, bzw. deren Saft
1/4 Liter Olivenöl
1 grüner Apfel

Zubereitung:
In einem Messbecher den Honig mit dem Limettensaft mischen. Dann das Olivenöl nach und nach wie bei der Zubereitung einer Mayonnaise) mit Hilfe eines Pürrierstabes unterrühren.
Die Ananas schälen. den Strunck entfernen und das Fruchtfleisch in  2 cm große Würfel schneiden.
Auf jeweils einen Teller ca. 4 bis 5 Esslöffel der Honig-Limetten-Öl-Emulsion geben, darauf einen kleine Pyramide von einem Dutzend Ananaswürfel pro Person errichten und diese mit 5 bis 6 feinen Apfelscheiben bedecken, die im letzten Moment frisch mit einer Mandoline gehobelt wurden. Jetzt kann man noch einen Hauch frischen Rosmarin darüber streuen.

Ich habe die Äpfel nicht darüber gegeben, da ich leider allergisch darauf reagiere.
Aber es hat auch so vorzüglich geschmeckt!

Das Rezept hat auf jeden Fall einen festen Platz in der Hitliste meiner Lieblingsrezepte verdient.

Also, Ihr Lieben, probiert es einmal aus und berichtet mir doch davon, wie es Euch geschmeckt hat. Vielleicht traut Ihr Euch ja jetzt an Weihnachten, das Gericht als Nachtisch zu servieren!?!

Auf jeden Fall wünsche ich Euch wie immer

Bon appétit!

und alles Liebe

Nicole

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Nicole, das klingt ausgesprochen sehr, sehr lecker. Leider habe ich heute keine schöne Ananas bekommen, sonst hätte es das als Nachspeise an Hl. Abend gegeben. Aber es steht auf meine NKL.
    Ich wünsche Dir schöne Feiertage.
    LG Sylvia von der Krautgarten-Manufaktur

    • Hallo Sylvia!
      Das ist ja schade! Aber wenn du es ausprobiert hast, würde ich mich sehr über eine Rückmeldung freuen, wie es Euch geschmeckt hat.
      Ich wünsche Dir auch schöne Feiertage und alles Liebe und Gute für 2014!
      LG Nicole

  2. Hallo Nicole,
    jetzt hab ich das Rezept getestet. Boah, sehr fein und ganz was besonderes. Es war ein krönender, wenn auch etwas verspäteter Abschluss unseres Silvester-Menüs. Auf meinem Blog findest Du im Moment nur ein Bild – werd dem Dessert aber noch einen eigenen Post widmen :-P
    LG Sylvia von der Krautgarten-Manufaktur

    • Hallo Sylvia!
      Danke für Deine Rückmeldung.
      Es freut mich sehr, dass Euch die Ananas so gut geschmeckt hat :-)
      Na, dann bin ich schon sehr auf Deinen Post gespannt!
      Liebe Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar