Biohof Bursch – Foodblogger-Treffen im # Frühling

Erinnert Ihr Euch noch an meinen Bericht über das Foodblogger-Treffen bei Biohof Bursch im Winter?
Falls nicht, könnt Ihr hier nochmal alles nachlesen.

Vor ein paar Wochen war ich zum nun zum 2. Bloggertreffen auf den Demeterhof Bursch in Bornheim eingeladen.
Darauf habe ich mich besonders gefreut, denn ich wusste ja schon, dass wir dieses mal einige Felder und Gewächshäuser besuchen würden. Denn gerade im Frühling wachsen und gedeihen so viele tolle Gemüse- und Obstsorten auf dem Hof, die ich besonders mag.

Es war auch schön, die netten Blogger Kollegen wieder zu treffen. Pünktlich um 11:00 Uhr wurden wir von Lothar, der für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist, begrüßt. Und schon ging es auch los zu dem ersten Feld. Dort konnte man noch einige grüne Spargelpflanzen sehen. Den grünen Spargel durften wir dann auch roh probieren und ich kann Euch nur empfehlen, dies auch mal zu tun. Indem Ihr z. B. mit einem Sparschäler den Spargel in Streifen schneidet und ihn schön mariniert als Rohkostsalat genießt. Habt Ihr Euch schon einmal gefragt, warum dieses tolle Gemüse im Vergleich zu anderem Gemüse teurer ist? Nun, das hat damit zu tun, dass die Felder nicht eng bepflanzt werden, damit man den Spargel besser stechen kann. Zudem wird es nur bis Johannistag (23. Juni) genutzt. Also wirtschaftlich gesehen sehr kostenintensiv. Auch müssen „Fachleute“ den Spargel stechen, damit die Spargelpflanzen nicht bei der Ernte beschädigt werden. Übrigens wird eine Spargelpflanze, bzw. das Feld 10 Jahre genutzt.

Weiter ging es beim Blogger-Rundgang, der nicht nur sehr informativ sonder auch sehr kulinarisch war. Denn wir konnten frisch vom Feld Mairübchen, Kohlrabi, Stilmus, Blattsalate, Spinat, Mangold und Maiwirsing verkosten. Der Maiwirsing ist übrigens eine Kohlsorte, die nur in der Region Alfter bis Bornheim angebaut wird. Also eine besondere regionale Spezialität, die sehr mild im Geschmack ist und auf die ich mich im Frühling immer sehr freue. Alles war so schmackhaft und auch saftig (z. B. die Rübchen) und hat einfach nur wieder bestätigt, dass regionale Bioware wirklich köstlich, gesund und die richtige Wahl für meine Küche ist.

Ein persönliches Highlight waren für mich die Erdbeeren. Die durften wir auch naschen und ich hätte am liebsten die ganzen Erdbeeren im Folientunnel gefuttert. Ungelogen sind die so lecker, so intensiv und süß im Geschmack. Ich möchte an dieser Stelle meinen Mann zitieren: „Die besten Erdbeeren der Welt!“ Schön, dass der Biohof Bursch Erdbeeren anbaut, denn wie uns Lothar erklärte, ist das gar nicht so einfach. Demeter-Erdbeeren sind sehr empfindlich und daher wachsen sie auch geschützt in Folientunneln und auf hohen Erdwällen (wie man das vom Spargel kennt). Da keine Pestizide eingesetzt werden, gibt es hier eine andere Lösung, wenn es zu einem Befall von z. B. Blattläusen kommt. Dafür kommt extra 2 x wöchentlich ein Schädlingsberater auf den Hof, der den richtigen Nützling zur natürlichen Schädlingsbekämpfung empfehlen kann. In diesem Fall kommt die Florfliege zum Einsatz. Sie sorgt dafür, dass in dem dann geschlossenen Folientunnel innerhalb weniger Tage die Erdbeeren wieder frei von Blattläusen sind.

Nach den Besuch auf den Feldern zeigte uns Lothar den Hofladen, der kürzlich umgebaut und von 200 auf 600 m² erweitert wurde. Wichtig war der Familie Bursch und den Mitarbeitern dabei, dass das Gemüse und Obst dabei im Mittelpunkt stehen. Auf diese trifft man dann auch zuerst, wenn man den Hofladen betritt. Bis auf ein paar Ausnahmen hat das Team des Biohofs den Umbau in Eigenarbeit gemacht. Und Lothar, der Mann mit den vielen Talenten :-), hat die Weinregale und die Möbel für das Hofcafé selbst gebaut. Im Café wurden wir dann mit köstlicher gelber Spargelsuppe und Salat verköstigt.
Den Hofladen nach dem Umbau habe ich Euch bereits auf Facebook vorgestellt. Hier könnt Ihr es nochmals nachlesen!

Nach der Pause schauten wir uns die Anlage an, wo der Spargel gewaschen und sortiert wird. Anschließend erklärte  uns Lothar noch mehr zu der Verwendung von Präparaten in der biodynamischen Landwirtschaft (Demeter). Und zwar ging es diesmal um die Kompostpräparate, die in kleinsten Mengen in den Mist/Kompost eingebracht werden. Weitere Infos zu diesem Thema findet Ihr hier! Den Komposthaufen haben wir uns noch angeschaut. Und zum Abschluss der Hofführung erzählte uns Lothar noch etwas über die Salatgurken. Die Blüten werden übrigens mit den Bienen vom Hof bestäubt. Den Honig von den Bienen wird im Hofladen und auf den Wochenmärkten verkauft.
Diesen schönen Tag ließen wir bei Kaffee und Kuchen im Hofcafé ausklingen.

Falls Ihr auch einmal Interesse habt, den Biohof Bursch zu besuchen und einen Blick hinter die Kulissen werfen möchtet, habt Ihr nun 1x monatlich dazu die Möglichkeit. Für die kostenlosen Führungen kann man sich auf Facebook anmelden.

Natürlich haben wir uns im Hofladen mit den köstlichen Erdbeeren, Spargel und anderen tollen Lebensmitteln eingedeckt. Mit dem Spargel habe ich einige leckere Gerichte gekocht.


Die Spargel-Spinat-Lasagne stelle ich Euch HIER auf dem Blog vor.

Ich möchte mich bei dem Team von Biohof Bursch bedanken, die wie immer sehr freundlich und kompetent waren. Besonders Lothar gilt mein Dank für diesen schönen und informativen Tag, der mir großen Spaß gemacht hat!
Ende August wird es übrigens ein drittes Treffen geben. Das wird besonders spannend, da wir Blogger mit dem Sommergemüse von Bursch vor Ort in der Hofküche kochen werden. Also frisch vom Feld auf den Tisch.

Diese Blogger waren auch beim Blogger-Rundgang dabei:

– Daniela von „Danielas Foodblog
– Mandy von „Amandas Liebe
– Ria von „Frau Stiller backt
– Melanie von „melaniekirkmechtel.de
– Gabriela von „Blog-Salat
– Sascha und Torsten von „Die Jungs kochen und backen
– Anna von „Vamily

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Die Foodblogger und der Biohof Bursch - Biohof Bursch

Schreibe einen Kommentar